Die Deutsche Freiheitsbibliothek

Der Mantel der Geschichte

Initiative Buchkultur: Das Buch e.V.


Die Initiative

Warum aber muß es ein Buchverein sein? Es gebe ja genügend Bücher? Das sei zwar vermutlich richtig, aber keineswegs gebe es genügend gut gemachte Bücher. Auf der einen Seite begegneten uns inhaltlich wie formal billig und lieblos auf den Markt geworfene Bücher zuhauf. Die Gründe dafür seien vielfältig; die Abschaffung von Lektoraten, schlechte Übersetzungen, hausgemachter ›Satz‹ und ideenloses Layout und Material bestimmten meist die derzeitige Buchproduktion. Hier solle der Verein ansetzen und sich – abgesehenvon der selbstverständlichen handwerklich einwandfreien Verarbeitung – der Themen Typographie und Material, dem jeweiligen Inhalt adäquat, annehmen. 

Dabei ergebe sich auf der anderen Seite die Berührung mit der Buchkunst und im engeren mit den Handpressendrucken. Selbst da sei es nach Meinung von Frau Hoffmann mit der Typographie nicht immer zum Besten bestellt, denn dort sei Typographie meist eine für modern gehaltene Groteske, man halte sie für neutral, was aber nicht zutreffe, denn keine Schrift sei ›neutral‹, also wirkungslos. Und allzu oft passe sie schlichtweg nicht zu den anderen ›künstlerischen‹ Darstellungen; ein Thema, das einer späteren Diskussionsveranstaltung durchaus würdig wäre. 

Ein gut gemachtes Buch aber, wie oben skizziert, stehe nicht für sich allein: es fördere die Leselust, ein schlecht gemachtes behindere sie. Hier sei der Ansatz unserer Bildungsbemühungen zu suchen. 

Die Mission

"Der Umgang mit den schönen Dingen der Kunst schafft ein schönheitsgenußfähiges und kunstsinniges Publikum.” In bester humanistischer Traditionmöchten wir durch „Ausstellungen, Lesungen, Vorträge und Diskussionsveranstaltungen im Bereich der schulischen und außerschulischen Bildung” (so die Satzung) das Wissen um das Kulturgut ›Buch‹, dem einzigen fast immer werbefreien Medium, mehren und somit letztlich nicht nur die Kultur des Buches sondern vielmehr die Lesekultur fördern.

 

 

Die Bücher